Apple Aktie: Präsentation der Quartalszahlen am 27. April

Was kann man von der Apple Aktie erwarten?

Apple LogoApple wird die Ergebenisse des 2. Quartals am Montag, dem 27. April auf einer live Konferent verkündigen. Die Aktie ist in den letzten 12 Monaten auf Grund der sehr guten Verkäufe des iPhone 6 und iPhone 6 Plus, vor allem in China, um 70% gestiegen. Nachdem Apple im letzten Quartal 74 Millionen iPhones verkauft hat ist der Gedanke verständlich das solche Ergebnisse nicht durchgehend erreichbar sind. Doch Apple hat schon mehrfach bewiesen das man auch astronomisch hohe Erwartungen übertreffen kann und weit mehr erreichen kann, sowie das schon eine Algorithmus Prognose von I Know First zu den letzten Quartalszahlen prognostiziert hat. Apple schaffte es durch den anhaltenden Verkaufsboom von iPhones und einem Ausbau der Unternehmenssparte sich kontinuierlich weiter nach oben zu entwickeln, sodass Apple sich immernoch bullish in Richtung Monatsende entwickelt und auch danach vermutlich weiter im Kurs steigen wird.

Das iPhone sorgt weiterhin für starke Verkaufszahlen

207138-iPhone6-device2Der Verkauf von 74 Millionen iPhones im letzten Quartal war ein neuer Rekord Apple. Während das mit Abstand wertvollste Unternehmen der Welt in diesem Quartal wohl nicht erneut solch hohe Verkaufszahlen präsentieren können wird, werden die Verkaufszahlen dennoch die Erwartungen vieler übertreffen. Dafür gibt es verschiedene Gründe.

Im letzten Quartal sind vermehrt Nutzer von Andriod auf Apple umgestiegen. Apple setzt darauf das sich dieser Trend im jetzigen Quartal fortsetzt. Vor kurzem wurde ein Eintauschprogramm in den USA gestartet, bei dem Smartphones anderer Hersteller gegen eine Ermäßigung für ein neues iPhone eingetauscht werden können. Vorher war dies nur durch den Eintausch eines alten iPhones möglich. Das neue erweiterte Programm zielt auf Konkurrenten wie Samsung, HTC, LG, Sony, BlackBerry, und Nokia.

Dieses Programm ist genau für den Zeitraum kurz vor Samsungs Präsentation seiner neuen Flagschiffe Galaxy S6 und Galaxy Edge angesetzt, um Kunden noch rechtzeitig von dem Kauf ein iPhones zu überzeugen.

Den iPhone Verkaufszahlen wird zusätzlich dadurch geholfen, dass Nutzer dazu tendieren in immer kleineren Abständen neue Telefone zu kaufen. Desweiteren sind die Mobilfunkanbieter in heftigem Wettbewerb in den Staaten und locken Kunden mit immer neuen Geräten. Zu den angebotenen Geräten gehört auch immer ein iPhone, was dazu führt, dass der Wettbewerb unter den Mobilfunkanbietern den Verkauf von iPhones stärker fördern wird. Außerdem wird der Umsatz weiter steigen, da Nutzer immer öfter bereit sind mehr Geld für Modelle mit besserer Kamera und Qualität auszugeben.

Vertiefung der Aktivitäten in der Unternehmenssparte

AUyYoTvgxKMq5kC2Apple’s iPad-Verkaufszahlen sind in den letzten Jahren am sinken, da die Nutzer in seltener werdenden Abständen das Bedürfnis haben ein neues Gerät zu kaufen als beim iPhone. Desweiteren hat das neue größere iPhone 6 Plus sich einen Teil der iPad Mini Verkäufe einverleibt. Um den abnehmenden iPad-Verkäufen zu entgegenzuwirken ist Apple eine Partnerschaft mit IBM eingegangen und zielt mit IBM darauf Geschäftskunden das iPad für deren Angestellte zu verkaufen.

Seit Dezember veröffentlichen Sie zusammen iPad-Apps für verschiedene Industrien. Mitterweile umfassen die Apps 9 verschiedene Industrien, unter anderem Banking, Gesundheitswesen, Versicherungen, Telekommunikations- und Transportunternehmen.

Die interessanteste davon ist wohl in der Gesundheitsbranche zu finden. Hospital RN reduziert die operativen Kosten die mit dem Management der Patienteninformationen zusammenhängen, indem die App mit dem Krankenhaussystem verbunden wird. Bei anderen Krankenhaus-Apps liegt der Fokus auf Organisation und Priorisierung von Aufgaben.

Bei Bekanntgabe der Partnerschaft versprach Apple’s CEO Tim Cook 100 Apps bis zum Ende des Jahres zu liefern. Sollte die Partnerschaft Früchte tragen hoffen Apple und IBM Microsofts Dominanz im Unternehmensbereich in Gefahr bringen zu können. Cook hat noch nicht viele Informationen darüber bekanntgegeben wie viele Unternehmen schon die neuen Apps nutzen und wie viel Apple damit verdient. Die Präsentation am 27. April könnte das erste mal sein, dass solche Zahlen veröffentlicht werden.

Algorithmische Analyse

Wir bieten Aktienprognosen durch unseren selbstlernenden Algorithmus an. Der Algorithmus nutzt eine Finanzdatenbank über die letzten 15 Jahre und prognostiziert den Geldfluss zwischen 2000 Finanzwerten. Der Algorithmus nutzt künstliche Intelligenz, Prognosemodelle basierend auf künstlichen neuralen Netzwerken und einem genetischen Algorithmus um den Geldfluss zwischen verschiedenen Märkten zu prognostiezieren.

Das Signal ist die Zahl in der Mitte einer Box. Die Berechenbarkeit der Prognose ist unten in einer Box. Das Tickersymbol einer Aktie oder eines Finanzwertes befindet sich oben in jeder Box. Dieses Format wird für alle Algorithmusprognosen von I Know First genutzt. Das Signal zeigt die Stärke und Richtung, nicht den Zielwert einer Aktie an. Die Berechenbarkeit zeigt an wie gut der Algorithmus in der Vergangenheit die Entwicklung für diesen Finanzwert vorhergesagt hat. 0 bedeutet der Algorithmus lag vorher bei 50% der Prognosen richtig, 1 bedeutet er lag immer richtig.

Alg An 3 mo

Bild 1: I Know First Algorithmusprognose und Entwicklungen vom 23. Dezember 2014.

Die Prognosespanne der Prognose in Bild 1 ist 3 Monate. Die Prognose für Apple (AAPL) ist auf zweiter Position mit einer Signalstärke von 226,2 und einer berechenbarkeit von 0,38. Der Aktienkurs von Apple ist in den folgenden 3 Monaten um 13,42% gestiegen.

Die Prognose für den 1 Jahreszeitraum in Bild 2 beinhaltet ebenfalls Apple (AAPL) in den Top 10. Der Aktienkurs stieg um 70,42% im folgenden Jahr.

Alg. An

Bild 2: I Know First Algorithmusprognose und Entwicklungen vom 18. März 2014.

 

Auch die Signale in der 1 und 3 Monatsprognose für Apple vom 2. April 2015 waren bullish:

Forecast

Bild 3: I Know First Algorithmusprognose vom 2. April 2015

Diese Prognose machen Sinn vor der Präsentation der Quartalszahlen. Die Verkaufszahlen fürs iPhone werden weiter stark sein, die Expansion in der Unternehmenssparte mit IBM wird sich entwickeln und Apple plant das Aktienrückkaufprogramm von $90 Mrd. auf $120 Mrd. zu erhöhen. Auch die Dividende wird sich um 10% erhöhen. Mit einem erwarteten KGV von nur 14 (Bloomberg), ist das KGV immernoch unterhalb dem des S&P 500 und das trotz der starken iPhoneverkäufe. Zusammen mit den ersten Verkaufszahlen zu Apple Watch wird die Präsentation am 27. April wahrscheinlich viele positive Zahlen beinhalten, die den Aktienkurs weiter auf Kurs nach oben halten.

Diese Prognose ist zuerst auf IKnowFirst.com erschienen. Klicken Sie hier um den Artikel auf englisch zu lesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *