Algorithmusbasierte Prognose für DAX-Konzerne

Wie gehts weiter im DAX?

Der Dax ist im letzten Monat um 5% gefallen. Aixtron (AIXG.DE) fiel um 12,5% Lufthansa (LHA.DE) viel um 0,5% , Siemens (SIE.DE) um 4,5% und Volkswagen (VOW.DE) um 5,41%. Diese Entwicklung hat neue Investitionsmöglichkeiten für die nächsten Monate eröffnet.

iknowfirst-prognose

Marktüberblick

Der Dax erlebte von Januar bis April einen starken Aufschwung. Dieser ist vor allem durch Investoren aus den USA und dem billigen Geld der EZB getrieben. Die schwer vorhersehbare Zukunft Griechenlands ist ein Grund für die Politik der EZB. Auf der anderen Seite des Atlantiks will die Fed die Zinsen erhöhen, was US-Anleger ihr Geld nach Europa und vor allem in den Dax investieren lässt. Positive Meldungen aus der Wirtschaft lösten zum Teil sogar nachgebende Kurse in den USA aus, da damit die Wahrscheinlichkeit nach einer baldigen Zinserhöhung steigt. Die Märkte werden seit Jahren durch das billige Geld der Notenbanken getrieben. Während die EZB den Leitzins in naher Zukunft wohl nicht antasten wird, wird die Fed wohl eine leichte Anhebung des Leitzins zum ersten mal seit 10 Jahren umsetzen. Das wird den DAX weiterhin attraktiv machen. Der I Know First Algorithmus errechnet Signale zur Unterstützung von Investmententscheidungen. Im folgenden stellen wir verschiedene Investmentmöglichkeiten vor:

1. Investitionsmöglichkeit: Aixtron AGaixlog

Aixtron SE produziert Anlagen zur Herstellung von Verbindungshalbleitern und anderer Multikomponenten-Materialien. Die Aktie wurde im Oktober 2014 bei 15,00 gehandelt und liegt zur Zeit bei 6,70, ein Minus von mehr als 50%. Die Umsätze gingen im 1. Quartal 2015 um 8% zurück verglichen mit dem 1. Quartal 2014 (EUR 43,9 Mio) und 31% gegenüber dem 4. Quartal 2014 (EUR 58 Mio).

Wir sind der Meinung das Aixtron mittlerweile weit unterbewertet ist und während der 2. Phase des 5-Punkte-Programms die Unternehmensstruktur an die veränderten Kunden und Märkte angepasst hat. Neben der Reduzierung von Kosten sucht Aixtron konstant neue Absatzmöglichkeiten (neue Generation: AIX R6 MOCVD, neue Halbleiter, OLED). Die Übernahme des Amerikanischen Technologieunternehmens PlasmaSi Inc. wurde am 1. April abgeschlossen und eröffnet neue Absatzmöglichkeiten und Synergien.

aixfor

Von allen Deutschen Unternehmen deren Kursverlauf der Algorithmus analysiert hat Aixtron das stärkste Signal (188,41). Die bullishe Prognose für die nächsten 3 Monate wird duch den starken Berechenbarkeitswert dieser Aktie gestützt. Ein Berechenbarkeitswert von 0,55 bedeutet, dass der der Algorithmus in seinen vorherigen Prognosen für diesen Zeitraum in über 75% der Prognosen richtig lag.

2. Investitionsmöglichkeit: Lufthansa AGluftlog

Der Kurs Lufthansas wurde durch den tragischen Absturz der Germanwings-Maschine beeinflusst. Seit dem Unglück ist der Kurs um mehr als 8% gefallen. Ein Nachgeben der Aktie ist nach solchen Vorkomnissen nichts ungewöhnliches, jedoch erholt sich eine Aktie relativ schnell wieder davon, sobald sicher ist das es sich nicht um strukturelle Probleme innerhalb eines Unternehmens handelt. Der Aktienkurs ist jedoch schon in den letzten 12 Monaten vor dem Unglück bereits um 40% gefallen. Nach dem Absturz wurde dieser Trend nocheinmal verstärkt, auf 47%.

Der Hauptgrund für den Verfall der Aktie sind die schwachen Gewinne. Die Schwäche Lufthansas hängt mit dem schwachen Euro und der langsam wachsenden Europäischen Wirtschaft zusammen.

luftfor

Von den deutschen Werten wurde für Lufthansa das drittstärkste Signal errechnet (79,93). Die Algorithmusprognosen für Lufthansa über 3-Monatszeitspanne haben einen Berechenbarkeitswert von 0.54, was bedeutet, dass der Algorithmus vorher über 75% der Prognosen treffend berechnet hat.

3. Investitionsmöglichekeit: Siemens AGsielog

Nachdem die Gewinne in einigen Unternehmensteilen zurückgegagen sind, plant Siemens die meisten der 13 „underperforming businesses“ fürs erste zu behalten und nur eine wenige kleinerer Unternehmensteile zu verkaufen. Siemens kündigte Ende 2014 an im Mai zu entscheiden was mit den Unternehmensteilen geschieht die als problembehaftet identitfiziert sind, nämlich jene, die zwar 18% des Umsatzes machen (EUR 13Mrd.) jedoch keine Gewinne. Insidern zufolge sollen 3 von 5 kleinen Divisionen verkauft werden.

siefor

Die Umsetzung könnte Siemens Aktienkurs wieder nach oben bringen. Diese Einschätzung wird von der Algorithmusprognose gestützt, welche dem Aktienkurs ein bullishes Signal von 19,29 bei einem starken Berechenbarkeitswert von 0,62 ermittelt hat.

4. Investitionsmöglichkeit: Volkswagen AGwvlog

Abgesehen von dem bearishen Ausblick der Algorithmusprognose sind die Gewinne VW’s um 17% auf EUR 3,3Mrd. gestiegen im 1. Quartal 2015 und übertreffen damit die Erwartungen der Analysten. Die Anzahl verkaufter Fahrzeuge liegt mit 2,49 Millionen nur knapp unter der des Konkurrenten Toyotas, der 2,52 Millionen im 1. Quartal verkaufte.

Volkswagen hat jedoch besonders stark von dem Geldzufluss in den DAX aus den USA im ersten Quartal profitiert und ist dadurch schon sehr hoch bewertet.

Während die Meinung der Analysten auf Yahoo Finanace für VW überwiegend Kaufempfehlungen abgeben, tendieren die Analysten bei Financial Times sogar zu starken Kaufempfehlungen.
volksforanalyst

Analystenempfehlungen vom 1. Mai 2015

volgsforDas Signal für Volkswagen ist bei weitem das bärischste der deutschen Werte. Der Berechenbarkeitswert liegt bei 0,24, was eine Trefferquote in der Vergangenheit von über 63% bedeutet.

Da die generelle Meinung der Analysten mit der Prognose des Algorithmus nicht übereinstimmt empfehlen wir die Aktie nicht zu kaufen bzw. zu verkaufen und auf eine bessere Möglichkeit zum Einstieg zuwarten.

Fazit

Im Mai gibt es viele starke Möglichkeiten zu investieren. Die DAX-Prognose ist leicht bearish nach der Hausse des letzten Quartals, jedoch gibt es durch den Überverkauf von Aixtron und Lufthansa derzeit gute Möglichkeiten zu investieren. Wir empfehlen auf Grund der Unsicherheiten in der Konzernspitze, des starken Aufstiegs der Aktie im ersten Quartal sowie des bärischen Signals die Volkswagenaktie zu meiden.

Update 19.5.2015: Seit dem 4. Mai haben sich die Kurse wie folgt entwickelt:

Long-Signale

Aixtron
Signal: 188,41
Berechenbarkeitswert: 0,55
Eröffnungskurs* 4.5.2015: 5,976
Schlusskurs* 19.5.2015: 7,233
Kursentwicklung: +21,03%

Lufthansa
Signal: 73,93
Berechenbarkeitswert: 0,54
Eröffnungskurs* 4.5.2015: 12.520
Schlusskurs* 19.5.2015: 13.545
Kursentwicklung: 8,19%

Siemens
Signal: 19,29
Berechenbarkeitswert: 0,62
Eröffnungskurs* 4.5.2015: 97.70
Schlusskurs* 19.5.2015: 97,99
Kursentwicklung: 0,3%

 

Short-Signale

Volkswagen
Signal: -27,69
Berechenbarkeitswert: 0,24
Eröffnungskurs* 4.5.2015: 232.00
Schlusskurs* 11.5.2015: 233,20
Kursentwicklung: 0,52%

*XETRA

Dies ist nur ein Update der Entwicklung. Die im Artikel behandelte Algorihmusprognose bezieht sich jedoch auf die Entwicklung der Werte über einen Zeitraum von 3 Monaten, also bis zum 4.8.2015.

Hier bekommen Sie die aktuellen Prognosen

So berechnet der Algorithmus die Signale

Weitere Performanceberichte des Algorithmus

Algorithmusprognose für VW Aktie: Wie geht es weiter nach Piëch?

VLKAY

VW Aktie

Nach dem Rücktritt Ferdinand Piëchs am Wochenende stieg die VW Aktie heute über 4%. Der schwelende Machtkampf zwischen Ferdinand Piëch und Martin Winterkorn belastete die Aktie seit Piëch sich öffentlich von Winterkorn distanziert hatte. Während einige, wie die DZ Bank und die Investmentbank Bernstein die Kursziele nun auf €305 bzw. €280 hochsetzten, behält Goldman Sachs Volkswagen (Ticker des ADR an der NYSE: VLKAY) auf “sell”.

Kurzfristig sind die Turbolenzen in der Konzernspitze wohl ersteinmal vorrüber, jedoch ist nicht klar wie Piëch sich weiter verhalten wird – er hat durchaus noch Einfluss durch sein umfangreiches Aktienpaket. Desweiteren geht mit ihm ein Visionär und Stratege von Board bei VW und ein Machtvakuum entsteht.

Eine Algorithmusprognose lässt bei der Analyse Faktoren wie Machtkämpfe an der Spitze von Unternehmen außer Acht und berechnet die Prognosen ausschließlich an Hand von historischen Marktdaten. Dadurch werden nüchstern Daten kalkuliert ohne aufgebauschte Pressemitteilungen zu beachten.

Algorithmische Analyse

I Know First ist ein Finanztechnologiedienstleister, der Prognosen für Aktien aber auch andere Finanzprodukte auf basis großer Datenmengen mit einem Algortihmus erstellt. Der Algorithmus greift auf eine Datenbank mit über 2000 Finanzwerten und deren mit Kursentwicklungen der letzten 15 Jahre zu. Die Datenbank beinhaltet Aktien, Indizes, ETF’s, Währungen und Rohstoffpreise. Der Algorihmus analysiert die Zusammenhänge und Geldflüsse zwischen all diesen Märkten und Werten und erstellt daraus täglich aktualiserte Prognosen für 6 verschiedene Zeitspannen von 3 Tagen von bis zu einem Jahr. Weitere Informationen und Erklärungen zum I Know First Algorithmus finden Sie hier.

Die 3-Monatsprognose für Volkswagen vom 4. Januar war bullish. Volkswagen ist in den nächsten 3 Monaten bis zum 4. April um 21.24% gestiegen.

vw aktie

Bild 1: 3-Monatsprognosen und Entwicklungen des Algorithmus im Zeitraum 4. Januar bis 4. April 2015

Der Algorithmus gibt zwei Werte aus. Ein Signal (in der Mitte der Box), dass die stärke der Entwicklung der Aktie nach oben oder unten angibt und einen Berechenbarkeitswert (unten in der Box), der angibt wie treffend der Algorithmus in der Vergangenheit die Entwicklung für diesen Wert prognostiziert hat.

vw aktie

Bild 2: Top-Werte der 3-Monatsprognose des I Know First Algorithmus vom 27.03.2015.

Die Volkswagen-Aktie steht an 14. von 130 Stellen in der 3-Monatsprognose der Europäischen Werte. Die Signalstärke liegt bei 3,47.

Weitere Prognosen zu Europäischen Aktien.

Algorithmus-Prognosen Abonnieren